Was Sie schon immer wissen wollten

Tipps
& Tricks

Werbung ist ein komplexes Zusammenspiel aus Psychologie, Sprachgefühl, Design - und natürlich auch technischen Kenntnissen auf dem neuesten Stand.


Denn das beste Webdesign und der raffinierteste Text nutzen beispielsweise nichts, wenn die richtige Suchmaschinenoptimierung fehlt:


Ihre Website taucht dann in den Suchmaschinen vielleicht auf Seite 1063 der Trefferliste auf -  und wer schaut dort nach?


Das wäre sehr schade.
Denn Sie stecken viel Arbeit in Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt.
Das sollte auch der Besucher Ihrer Webseite erkennen können!

Eine professionelle Suchmaschinenoptimierung hilft hier schon weiter.
Aber das Internet-Marketing bietet so viel mehr:
AdWords, virales Marketing und vieles mehr.


Zu vielen Themen habe ich in in meinem Blog Tipps und Wissenswertes für Sie zusammengestellt. Aber schauen Sie auch gerne in meinem Glossar nach - vielleicht kann ich Ihnen dort weiterhelfen.

 

 

 

Wichtig ab Oktober 2017: Browser warnen vor einfachen http-Seiten!

Wichtige Mitteilung für alle Betreiber von http-Seiten:

Wie bereits im Frühjahr angekündigt (siehe hier) wird der Browser, also das Internetzugangsprogramm von Google namens "Chrome" ab nächster Woche auch dann die rote Flagge mit dem Vermerk "nicht sicher" bei http-Seiten anzeigen, wenn der Nutzer Daten eingibt, beispielsweise also ein Formular ausfüllt, bzw. eine solche Seite im inkognito-Modus besucht.




Zur Erinnerung: Seiten, die in der Adresszeile den vorangestellten Zusatz "http://" tragen, nutzen das einfache http-Protokoll zur Übertragung von Daten im Internet. Die jeweiligen Daten werden unverschlüsselt übertragen. Nutzt die Seite hingegen das https-Protokoll, werden die Daten verschlüsselt übertragen, was zum Beispiel Google vehement auch im Page-Ranking belohnt (weiteres hierzu finden Sie in meinem Glossar).

Sie können sich vorstellen, dass ein Kunde, der bei einem Kauf in einem Online-Shop die Warnung "not secure" erhält, mit einiger Sicherheit von der weiteren Abwicklung des Kaufs Abstand nehmen wird. Gleiches dürfte auch für Hotelseiten und überhaupt allen Seiten gelten, bei denen Kunden Daten eingeben müssen.

Am besten, Sie kontrollieren in der Adresszeile Ihrer Website nach, welcher Zusatz dort auftaucht. Rufen Sie dazu Ihre Website auf und klicken Sie mit der linken Maustaste in die Adresszeile, wo die Webanschrift dargestellt wird.
Gegebenenfalls sollten Sie, auch wenn bislang nur der Browser "Chrome" eine explizite Warnung ausgibt, dringend überlegen, das Protokoll umzustellen!

© Eva Bieker Ausserhofer 2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen